Quartier Hoym: Wiederbelebung des Palais Hoym

31.01.2018

Das Palais Hoym wurde 1739 errichtet und erhielt 13 Jahre später, Dank des Kammerherrn Julius Gebhard von Hoym, seinen heutigen Namen. Zu dieser Zeit galt die Anlage als eine der größten, vor allem aber auch schönsten Palais Dresdens. Leider wurde das Gebäude durch das Bombardement im 2. Weltkrieg vollständig zerstört, so dass seine Ruine abgetragen wurde.

Mit dem Kauf des Grundstücks durch Christoph Gröner (Firmengründer, Namensgeber und Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe AG) soll wieder Leben zwischen Landhausstraße und der Rempischen Straße im Herzen von Dresden entstehen.

Den finalen Architektenwettbewerb gewann das Berliner Büro von Tobias Nöfer. Alle Planungsbeteiligten, darunter u. a. auch unser Büro im Bereich Elektroplanung, stellen sich einer großen Herausforderung: Als sogenannter Leitbau soll das Palais Hoym weitgehend originalgetreu nachgebaut und zukünftig als Hostel genutzt werden. Gleichzeitig werden auf dem Gelände mehrere sechs- bis siebengeschossige Gebäude errichtet, welche Platz für rund 250 Wohnungen bieten. Bis Juni 2021 soll alles fertig sein.

Das Großprojekt am Dresdner Neumarkt läuft unter dem Namen „Quartier Hoym“ (Q III) und wird aktuell mit einem Investitionsvolumen von fast 134 Mio. Euro datiert.

[Quelle: CG Gruppe AG, IMMOBILIEN AKTUELL 1 | 2018 Mitteldeutschland]

Zurück