Einweihung des Justizzentrums in Bochum

29.01.2018

Heute fand die feierliche Einweihung des Justizzentrums in Bochum statt - und um es mit den Worten des Ministers der Justiz Peter Biesenbach zu sagen:

"[...] hier - "Tief im Westen" - ist es mir heute eine große Freude, gemeinsam mit Ihnen das neue Justizzentrum Bochum einzuweihen. Seit weit über 100 Jahren, nämlich seit 1888 gibt es in Bochum ein Landgericht. Ende der 70er Jahre zogen Landgericht und Staatsanwaltschaft in dem zum Westring hin orientierten gemeinsamen Gebäude zusammen. Doch an diesem Bau hat der Zahn der Zeit erheblich genagt. Die Nutzbarkeit der Räumlichkeiten war zunehmend eingeschränkt und es bestand ein erheblicher Sanierungsbedarf. Nicht zuletzt um eine aufwändige und langwierige Sanierung während des laufenden Betriebes zu vermeiden […] ist gemeinsam mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen die Entscheidung für einen Neubau getroffen worden. […] Meinen Dank für den erfolgreichen Abschluss eines weiteren gemeinsamen Bauprojektes darf ich an dieser Stelle - stellvertretend für alle an diesem Projekt beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bau- und Liegenschaftsbetriebs Nordrhein-Westfalen - der Geschäftsführerin des BLB, Frau Willems, und dem Leiter der zuständigen BLB-Niederlassung Dortmund, Herrn Heitkamp, aussprechen. Vor allem aber bedanke ich mich bei allen Arbeitern, Technikern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die an diesem Bauwerk engagiert mitgewirkt haben."

[Quelle: Justiz NRW]

Das Justizzentrum umfasst eine Gesamtfläche von gut 34.000 m² und hat Baukosten in Höhe von rund 117 Mio. Euro veranschlagt; 15,3 Mio. Euro gelten hierbei als anrechenbare Kosten für die technische Ausrüstung. Wir, die Planungsbüro Waidhas GmbH, sind stolz darauf an diesem Großprojekt maßgeblich mitgewirkt und es erfolgreich abgeschlossen zu haben.

Zurück